Horse of Travesti

FORSCHUNG

Horse of Travesti ist eine Einladung zu einer Umgebung von Fiktion als Praxis in konventionelle Narrative einzugreifen, um Zukünftiges zu bestätigen und aufzuzeigen. Es ist eine Suche – ausgehend von travesti Gefühlswahrnehmungen – um Spuren zu finden, versteckte Botschaften abzustauben, und Zeugnisse einer dissidenten kulturellen Begegnung, Praxis und Gemeinschaft aufzudecken, die überall vorhanden sind, aber in jeweils in ihrer ortsspezifischen Eigenheit. Das Projekt deutet auf eine dekoloniale archäologische Aktivität hin, da es weder neue Narrative noch Gewalt benutzt, gleichwohl die Absicht birgt bestehende, festgelegt Wahrheiten über Gießen – kompakt, einengend, undurchlässig, wie in jedem anderen Gebiet – infrage zu stellen.

Die Zielrichtung des Projektes ist plural: es macht sichtbar, dass sich dissidente Gemeinschaften Gebiete, dort wo sie präsent sind, nicht nur zurückerobern können und müssen, sondern zeigt gleichermaßen eine Perspektive auf die Beziehungen von Menschen, vor allem von Kindern, in ihrer Stadt. So wird sichtbar, dass durch das Infrage stellen von festgelegten Wahrheiten, andere Bedeutungen auftauchen und Raum so zum Archiv verschiedener physischer Anwesenheiten wird, die diesen Raum durchwandern. Inmitten der verschiedenen Interpretationen, die durch die Präsenz jeder einzelnen Person entstehen, erblüht das Gefühl eines Treffpunktes und pluralen sicheren Ortes.

Gehen diese Orte denjenigen voraus, die sie brauchen, und können so ihre Möglichkeiten als wiedergewonnene Gebiete für marginalisierte Gemeinschaften erweckt werden? Können
diejenigen, die wir beim Erforschen eines vorbestimmten Gebietes finden, unsichtbare Gemeinschaften und ihre stillschweigende Präsenz, ans Licht bringen? Können verwandte travesti Vorfahren von ihren legitimen freiwilligen Nachfolger*innen gefunden werden?

17 OKT 12.00 | Theaterlabor, Bismarckstr. 24 A

Diese Veranstaltung findet in Präsenz statt.

WORKSHOP (FÜR KINDER)

16 OKT 12.00

Diese Veranstaltung findet in Präsenz statt.

 

Die Veranstaltung ist ab jetzt auch für Erwachsene geöffnet. Zur Registrierung schicken Sie bitte eine E-Mail an register@diskursfestival.de. 

Ebenerdiger Zugang. Bushaltestelle vor dem Veranstaltungsort. Barrierefreie Toilette vorhanden.

Dieser Workshop findet in deutscher Sprache statt.

Horse of Travesti lädt zu 2-3 Treffen (jeweils 1,5 Std), die in einer abschließenden Workshopsitzung münden – mit Kindern aus Gießen und Umgebung. Gearbeitet wird von einem verspielten, flexiblen, aktions-basierten und Kreativität stimulierenden Ansatz aus, um Vorstellungen von Körperautonomie, (Selbst)Fürsorge, Gemeinschaft, sicheren Orten und Erkundung durch Selbstausdruck und Fiktion zu bestätigen.

 

Die Aktivitäten basieren auf queeren, dekolonisierenden und feministischen Diskursen und Praktiken. Eingeladen sind 10-15 Kinder im Alter von 6-12 Jahren. Die Kinder können aus jeder Gruppe, jeder spirituellen Glaubensrichtung, und jedem kulturellem und sozialem Umfeld kommen, es werden jedoch insbesondere Kinder mit Migrationserfahrung, queerem Hintergrund und aus anderen diskriminierten Gruppen bevorzugt eingeladen.

 

Während der ersten Treffen werden Ideen im Innenraum entstehen, die anschließend langsam in den öffentlichen Raum getragen werden. Der Prozess wird mit der Kamera der Künstlerin festgehalten und unter Berücksichtigung der Identität der Kinder (mit ihrem Einverständnis und dem der Erziehungsberechtigten) mit dem Publikum des DISKURS35 geteilt.

About the artist

Personaje Personaje

Personaje Personaje (1991) ist ein:e in Ecuador geborene Travestie-Psycholog:in, -Forscher:in, -Aktivist:in und -Performer:in und lebt seit 2015 im kolonialistisch geprägten Königreich Spanien. Persos Weg beginnt mit Psychologie und Psychoanalyse, geht weiter über künstlerische Vermittlung und entwickelt sich in künstlerische Forschung – alles verdichtet sich in der Travestie. Sexuelle Dissidenz, Feminismen, Migrationsprozesse, Kindheit, öffentlicher Raum sowie der Körper und seine ästhetisch-dynamischen Erweiterungen werden in der Arbeit von Personaje Personaje kontinuierlich thematisiert. 

Personaje Personaje ist auch ein Raum, in dem nicht-körperliche Energien durch einen organischen Körper kanalisiert werden, um sich in einer Dimension zu manifestieren, die deren Interaktion mit anderen körperbehafteten Entitäten ermöglicht. Diesen Energien einen Körper zu geben, ist das, was Personaje Personaje Transformismus nennt: eine handlungsorientierte Praxis, ermöglicht durch Travestie, eine symbolische Bewegung und eine Fiktion als zu verwirklichende/ aufzuzeigende/ zu erfüllende Realität.

Photo (c) Natalia Cornidella