Zum Festival
 

DISKURS ist ein Festival an der Schnittstelle zwischen Kunst und Theorie. Seit 1984 wird es jährlich oder biennal am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen ausgerichtet.

DISKURS35 wird vom 11. – 17. 10. 2021 stattfinden und lädt regionale und internationale Kunst- und Theorieschaffende, Studierende und Interessierte dazu ein, an diesen sieben Tagen zusammenzukommen, zu sehen, zu zeigen, zu diskutieren und Fragen zu stellen.

 

Der anhaltenden Pandemielage stellen wir uns mit möglichst großer Durchlässigkeit entgegen. Seit Beginn dieser Krise ist die Kulturszene von Porosität durchsetzt, bedingt, erschüttert und beflügelt. Daher laden wir dieses Jahr künstlerische, theoretische und konzeptionelle Positionen ein, die Ansätze zur Auseinandersetzung mit dem Motto porös liefern.

 

Wir freuen uns über konstruktive Vorschläge, die sich einerseits mit der drohenden Instabilität und Verletzlichkeit, die das Poröse mit sich bringt, und andererseits mit sich daraus ergebenden generativen Potentialen beschäftigen.

Ein besonderer Fokus liegt in diesem Jahr auf der Durchlässigkeit zwischen digitalen und analogen Formaten. Wir möchten also nicht nur digitale Formate zu Einreichung ermutigen, sondern auch solche, die in der analogen Realität neue Wege suchen.

 

Wir sind gespannt auf Vorschläge aus den Bereichen Performance, Installation, Medienkunst, sowie auf Vorträge, Diskussionsreihen und alle hybriden oder unbestimmten Formate. Willkommen sind vor allem auch prozessbasierte Arbeiten und Workshop-Formate.

Außerdem werden im Rahmen des Festivals zwei Kurzresidenzen (von jeweils zwei Wochen) ausgeschrieben, die Kunst- und Theorieschaffende dazu einladen, vor Ort an Recherchevorhaben zu arbeiten, die während des Festivalzeitraumes präsentiert werden können.

Wonach wir suchen:

 

Bewerben kann sich jede:r mit einer Arbeit oder einem Konzept, egal aus welcher künstlerischen Disziplin. Wir suchen darüber hinaus explizit nach theoretischen Positionen!

Formate, die wir vorschlagen:
Präsentation, das können Vorträge, Performances, Installationen oder hybride/ unbestimme Formate sein.
Workshop, egal ob praxis- oder theoriebasiert.
Präsentation und Workshop als zusammenhängendes Konzept

Hybride/ unbestimmte Formate sind darüber hinaus sehr willkommen.

 

Residenzen:
Wir laden zwei Kunstschaffende und/ oder Theorieschaffende jeweils zu einer Kurzresidenz von zwei Wochen vor dem Festivalzeitraum ein. Die Artists/ Theorists In Residence sind eingeladen, ihre Ergebnisse, bzw. ihren Arbeitsprozess im Rahmen des Festivals zu präsentieren.
Aufgrund der gegenwärtig dynamischen COVID-19-Lage behalten wir uns vor, die Bedingungen einer Residenz in Rücksprache mit den Bewerber:innen gegebenenfalls anzupassen.

 

Wann?
Festivalzeitraum: 11.10. – 17.10.2021
Residenzen: 27.09. – 10.10.2021 + Festivalzeitraum
Alle Teilnehmer:innen (auch die Artists/ Theorists In Residence) sind eingeladen, für das gesamte Festival zu bleiben, um einen lebendigen DISKURS zu ermöglichen.

 

Wo?
Gießen, Deutschland und im digitalen Raum

 

Finanzen:
DISKURS35 bietet sowohl eine Vergütung (mindestens 300€ pro Person) und Unterbringung an, als auch Pauschalen für Reisekosten (bis zu 140€) und Materialkosten für künstlerische Arbeiten (bis zu 150€)
Die Residenz beinhaltet:
Eine Gage (mindestens 800€)
Unterbringung und Verpflegung in Gießen
Einen Arbeitsort
Eine Pauschale für Materialkosten (mindestens 140€)

 

Der OpenCall ist geöffnet bis zum 5. August.

***Auf Grund technischer Probleme haben wir das Open Call Formular auf der Website durch die unten verlinkten PDF Dokumente ersetzt. Alle Bewerbungen, die bereits bestätigt wurden, sind eingegangen und registriert.*** 

Wähle/ wählt bitte für die Bewerbung eine der folgenden Kategorien und lade/t per Klick auf das Bild das entsprechende Bewerbungsformular herunter.

Bitte schickt das ausgefüllte Formular als PDF Dokument bis zum 5. August an application@diskursfestival.de