SMASH

14. – 16. Oktober

Dieses erste Wochenende widmet sich (Kunst-)Praktiken, die sich mit dem Zerstören oder Brechen von Strukturen auseinandersetzen. Unter dem Begriff verstehen wir eine aktive Handlung zur Veränderung und Dekonstruktion von bestehenden gesellschaftlichen Ordnungen. Wir wollen das zugrundeliegende System von Kunst- und Arbeitspraktiken im Allgemeinen hinterfragen und “zerstören”, wobei darunter mehr die Dekonstruktion von vorherrschenden Denkprozessen und Arbeitsstrukturen als eine Zerstörung im rein physischen Sinne verstanden werden soll. Als Basis dieser Kritik sehen wir wirtschaftliche Strukturen, welche seit Jahrhunderten unsere Denk- und Arbeitsprozesse formen, zum Zwecke maximaler Profitorientierung, während sie gleichzeitig die Verschiedenheit menschlicher Bedürfnisse und Fertigkeiten außer Acht lassen und ein normiertes Verständnis von Leistungsfähigkeit widerspiegeln, von dem Teile der Gesellschaft ausgeschlossen sind.

FREITAG

14. Oktober

 
 

SAMSTAG

15. Oktober

Sonntag

16. Oktober